Das Forstunternehmen Jouck AG/SA, welches seit 1887 für Erfahrung und Kontinuität steht, begrüßt Sie ganz herzlich auf dieser Webseite.

Wir sind ein maschinenorientierter Forstbetrieb und bieten mit mitlerweile 4 Mitarbeiter folgende Leistungen an:

    • Holzeinschlag und Rückearbeiten
    • Engergieholz
    • Fällung von Gefahrenbäume
    • Flächenräumung

Von der hochmechanisierten Holzernte mit Havester über die motormanuelle Starkholzernte bis hin zu Problembaumfällung, können wir und nahezu allen forstlichen Herausforderungen stellen.

Holzrücker Betrieb
Lorenz Jouck
In der Reisbach, 7
4760 Büllingen
lorenz[at]jouck.info
GSM: 0032 495 53 50 05
www.jouck.info

Webmaster
Georg Schmitz (video4u)
Herzborn, Emmels, 8
4784 St. Vith
GSM: 0032 486 86 07 89
info[at]video4u.be
www.video4u.be

Aktuelles...

Holzernte im Nationalpark Eifel

Der Nationalpark Eifel hat sich zum Ziel gesetzt alle Fichtenwälder in Zukunft durch Laub- und Mischwald zu ersetzen. Das dauert natürlich viele Jahre...
Der erste Schritt ist das Aufforsten des bestehenden Fichtenwaldes. In den Lücken werden Buchensetzlinge gepflanzt. Kahlschläge wird es nicht mehr geben.

Der folgende Beitrag zeigt das zertifizierte Forstunternehmen Jouck AG/SA im Steilhang des Nationalparks Eifel. Es werden spezielle Anforderungen durch den Nationalpark an das Forstunternehmen gestellt.

Der Harvester und der 1110E sind mit Ketten und Kettenbänder ausgestattet. Nur die Rückegassen dürfen befahren werden. Diese wurden vom Harvester mit den abgetrennten Äste belegt und der Boden wird geschont.

Der 1110E bringt das Holz den Hang hoch und es wird zwischengelagert. Der 810E bringt es wie gewohnt zum Polterplatz. (1,5km)

Da der Nationalpark FSC zertifiziert ist, sind die Gassenabstände 40m. Das hat zur Folge dass der Harvester nicht alle Bäume erreicht und es muss vorgefällt werden. Das ist der Job von Björn Thoma. 

Diese Stämme werden denn per Funk vom John Deere 548 GIII an die Gasse gezogen und wiederum vom Harvester aufgearbeitet. 

Zum Glück war das Wetter gut und Dank unseres guten Teams haben wir eine super Arbeit im Nationalpark ausführen können.

 

Holzrücken im empfindlichem Gelände

Mit unseren schweren Maschinen ist es nicht immer einfach beim Holzrücken Schaden im Gelände zu vermeiden. Sogar bei Minus 14°C war der Boden hier nicht hart gefroren.

Wir mussten zu anderen Verfahren zurück greifen.

Der Subunternehmer Thomas Steffens war vor Ort mit seinem MB TRAC 1100 mit Seilwinde. Es kostete ihm viele Kilometer Fußarbeit, aber das Gelände wurde erheblich geschont.

Die Anweisungen des Försters Walter Hamacher, langsam zu fahren und nur wenig Ladung zu schleppen, wurde von ihm persönlich kontrolliert.

Diese Arbeiten sind nur bei Frost oder bei trockenem Wetter möglich und werden NUR aus den Rückegassen ausgeführt.

Improvisieren einer Brücke und Teamwork mit LKW Fahrer (Juli 2015)

Rücken eines Kahlschlages in Roanne – Coo

Ein Bach, den man nicht mit schweren Maschinen durchqueren darf, stellte beim Rücken des Kahlschlages ein großes Hindernis dar.

So trat unser Fahrer Ferdy in Aktion und baute eine Brücke mit 70 m³ Holzabschnitten und zwei Körben Kronenmaterial.

Über die so entstandene 2 m hohe und 20 m lange Brücke überquerte er den Bach ohne Schäden anzurichten. Das Wasser ist sauber geblieben und das Bachbett unbeschädigt.

Ferdy ist auch immer dankbar für eine kleine Abwechslung. Zum einen liebt er es gefilmt zu werden und zum anderen ist er sofort bereit wenn ein LKW seine Hilfe benötigt, wie hier im Video zu sehen... viel Spass bein Anschauen

Schwachholzernte in Stère – Francorchamps (Juni 2015)

In diesem Betrieb fährt Lorenz, der Chef noch selber mit! In diesem Video sieht man ihn im Forwarder zusammen mit Harwesterfahrer Ludovic.

Maschinen zu sehen

  1. Forwarder JOHN DEERE 810D ECO iii (12.500 Stunden)
  2. Harvester JOHN DEERE 1070D ECO iii (9.500 Stunden)

 

 

(21/04/2015)

Gütezeichen Holzernte (RAL - GZ 244/1) und Holzrückung (RAL - GZ 244/2)

Der Holzrückerbetrieb JOUCK AG/SA wurde zertifiziert. (RAL - GZ 244/1 und 244/2)

  1. Die Holzernte umfasst die Arbeiten Fällen, Ernte auf Kurzumtriebsflächen, Entasten, Entrinden, Einschneiden, Sortieren, Lagern, Hacken des Holzes auf Waldflächen, sowie das manuelle oder maschinelle Bereitstellen des Holzes auf Kurzumtriebsflächen. Das Holzrücken als Teil der Holzernte wird gesondert mit Güte- und Prüfbestimmungen belegt.

  2. Die Holzrückung umfasst das Bewegen des Holzes vom Fällort zum Lagerort an der Waldstraße mit Forstmaschinen oder Pferden.

 

 

Forwarder John Deere 1010D

 

Forwarder / Rückezug John Deere 1010D bei der Arbeit.

Der John Deere 1010D ist ein vielseitiger, zuverlässiger und leicht zu bedienender Rückezug, der alle Merkmale einer erstklassigen Forstmaschine aufweist.

 

Größe und Eigenschaften des 1010D machen ihn für viele Einsatzbereiche zum idealen Arbeitsgerät, von der Durchforstung bis hin zur Endnutzung. Durch den enormen Lenkwinkel mit die großzügige Bodenfreiheit kommt der 1010D auch auf schwierigem Gelände mühelos zurecht.

Der John Deere 1010D setzt Maßstäbe für den umweltschonenden Holzeinschlag. Der niedrige Schwerpunkt, die sanfte Kraftübertragung und die breiten Reifen minimieren die Bodenverdichtung und Geländeschäden. Die kraftvollen John Deere Motoren haben einen geringen Schadstoffausstoß und entsprechen den neuesten Emissionsvorschriften. Beim John Deere 1010D verschmelzen hervorragende Produktivität mit leichter Handhabung und Umweltfreundlichkeit.

Weiterlesen: 01 Forwarder John Deere 1010D DE

03 Neue Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m²

 

Die Firma Jouck AG/SA hat ihren John Deere 1110 E mit einer neuen Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m² ausgestattet.

Somit können sie ihren Kunden einen noch besseren Service bieten.

Der Vorteil Langholz mit einer Klemmbank zu Rücken, ist dass man sehr viel Holz auf einem engen Lagerplatz stapeln kann.

Somit muss nicht so oft geladen werden, denn man gewinnt mehr Platz.

Ein weiterer Vorteil bietet sich im Winter, wenn die Waldwege geschont werden müssen.

 

Weiterlesen: 03 Neue Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m² DE

04 Holzrücken entlang der Autobahn

Abfahrt Blegny E40 Lüttich-Aachen

Entlang der Abfahrt "Blegny" auf der Autobahn E40 zwischen Lüttich und Aachen rückt JOUCK SA/AG mit dem neuen JOHN DEERE 1110E das von einem Holzfällertrupp gefällte Holz.

Der Grund dieses Abholzens ist eine geplante Erweiterung der Abfahrt "Blegny"

 

Weiterlesen: 04 Holzrücken entlang der Autobahn DE

JOHN DEERE 1110E

Jouck AG kauft neuen Forwarder

HAUPTMERKMALE UND TECHNISCHE DATEN

Hohe Fahrgeschwindigkeit
Durchforstung, Endnutzung, steile Hänge
Effiziente Kransteuerung und Kabinendrehung für hohe Produktivität
Zuladung =>12000 kg
Max. Reichweite =>7,2/8,5/10 m
Max. Motorleistung =>136 kW
Zugkraft =>160 kN

 

 

Weiterlesen: 05 JOHN DEERE 1110E DE

Holzrücken mit 2 HSM 208F (9 und 12 Tonnen)

Da es gilt, die Landschaft und die Natur zu schützen, richtet sich das Holzrückerunternehmen Lorenz Jouck nach den Richtlinien der Forstverwaltung.

Im folgenden Fall wurde die Holzernte in einem Hang bei Wanne mit 2 Maschinen den Berg hoch gebracht.

 

Weiterlesen: 06 Holzrücken mit 2 HSM 208F (9 und 12 Tonnen) DE

Aus den 90er Jahren

Hier folgt der 2. Teil "Aus der Fotokiste" - es handelt sich um Fotos der Arbeiten mit dem Timberjack

Alle Fotos auf dieser Seite sind aus den 1990er Jahren - Arbeiten mit und am Timberjack

 

Weiterlesen: 08 Aus den 90er Jahren DE

Unser Sohn Ismaël ist Kinderprinz 2013

Schulgemeinschaft gestaltete ein buntes Programm mit viel Musik und Tanz – Ismaël I. proklamiert

Von Aline Schommers

Büllingen

Am vergangenen Sonntag feierten die kleinen Karnevalisten in Büllingen ihren Start in die diesjährige Karnevalssession. Dabei wurde auch der Kinderprinz proklamiert.

Text und Foto: Grenz-Echo

weitere Fotos unter http://www.grenzecho.net

Weiterlesen: 09 Unser Sohn Ismaël ist Kinderprinz 2013 DE

22 Jahre danach...


Das Foto zeigt den Andlerberg nach einem Sturm von 1990. Der ganze Wald war zerstört und die Holzrückerfirma Jouck hatte alle Hände voll zu tun...

Heute, 22 Jahre später, erinnert sich Lorenz Jouck an diese Zeit weil er gerade die erste Durchforstung in diesem Wald macht...

Das Familienalbum beweist, dass kein Baum mehr stand, man arbeitete mit modernen Maschinen für die damalige Zeit...

Hier unten finden Sie Fotos von damals und ein Video von heute...

Weiterlesen: 11 22 Jahre danach... DE

Jouck im Grenz-Echo

Familienunternehmen feiert in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen – »Harter Job«

Seit vier Generationen rückt Familie Jouck erfolgreich Holz


Seit Generationen als Holzrücker tätig: Die Familie Jouck hat lange Zeit Pferde zum Holzrücken eingesetzt, heute verrichten Maschinen deren Arbeit.

Die gesamte Familie Jouck ist im Betrieb im Einsatz, der zudem zwei Mitarbeiter zählt.

Hier ein Bericht der Grenz-Echo Mitarbeiterin Doris Curnel aus Büllingen

 

Weiterlesen: 12 Jouck im Grenz-Echo DE

Langholzrücken in Bévercé

Der Holzrückerbetrieb Lorenz Jouck rückt einen Kahlschlag beim Steinbruch NELLES in Bévercé mit seinem HSM 208 12 Tonnen und der Klemmbank.
Schwere Arbeit für Mensch und Maschine, denn das Gelände ist sehr steil...






Weiterlesen: 14 Langholzrücken in Bévercé DE

RAVEL Linie 48

Arbeiten an der zukünftigen RAVEL Strecke Sourbrodt-Küchelscheid Linie 48

Demnächst wird wieder ein neues RAVEL Teilstück in Angriff genommen. Es handelt sich dabei um die ehemalige Vennbahnstrecke  Linie 48 zwischen Sourbrodt und dem deutsch-belgischen Grenzort Küchelscheid.

Die Holzrückerfirma Jouck AG wurde beauftragt, dieses Teilstück von Bäumen und Gestrüpp zu räumen. Erst wurde mit der Hand gefällt, dann wurden die Bäume zum Waldrand geschleppt und gehäckselt. Das gehäckselte Material geht in die Holzindustrie und wird in Energie umgewandelt.

 

Weiterlesen: 16 RAVEL Linie 48 DE

Ausbau der Halle

In diesem Jahr feiert der Holzrückerbetrieb Lorenz Jouck sein 125 jähriges Bestehen. Siehe dazu auch den Punkt Geschichte

Aus diesem Anlass wird dieses Jahr ein Fest stattfinden. Damit wir in unsere Halle feiern können, nutzen wir die Winterzeit und setzen sie in Schuss.

Neuer Fußboden, neue Toiletten und andere Annehmlichkeiten, die uns das alltägliche Leben erleichtern...

 

 

Weiterlesen: 17 Ausbau der Halle DE

LIFE-Projekt Hohes Venn

Im Rahmen des LIFE-Projektes Hohes Venn, wurden Grauerlen durch das Forstunternehmen JOUCK gefällt. Diese Aktion fand nur bei trockenem Wetter zwischen Februar und April 2011 statt.

 

Die Grauerle ist eine nicht einheimische, invasive Baumart. Die Bäume werden mitsamt aller Äste zu Energieholz gehäckselt. Diese Maßnahme war auch aus Sicherheitsgründen notwendig, da etliche Grauerlen durch einen Pilz befallen waren und durch Abbrechen der Baumkrone eine Gefahr für Fahrzeuge und Wanderer darstellten.

Anschließend wurden die Stöcke und Wurzeln gefräst um ein regelmäßiges Auschlagen der Grauerlen zu verhindern.

 

 

Weiterlesen: 21 LIFE-Projekt Hohes Venn (2007-2011) DE

  

© 2009-2014 by GPIUTMD

Wer ist online?

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online