Eigene Fotos

Der Firmeneigene Wachund...

Holzrücken im Steilhang in Arlon

Arbeiten im Steilhang sind gefährlich und man ist heilfroh wenn alles gut geklappt hat

Thomas Steffens-Jouck, der Neffe von Lorenz

 


Holztransport innerhalb der Papierfabrik KNP Lanaken

Große Holzmengen mussten vom Lagerplatz zur Fabrik bewegt werden

 

Impressum

Holzrücker Betrieb
Lorenz Jouck
In der Reisbach, 7
4760 Büllingen
GSM: 0032 495 53 50 05

id Nr: BE 0440 080 288

 

Webmaster
Georg Schmitz (video4u)
Herzborn, Emmels, 8
4784 St. Vith
GSM: 0032 486 86 07 89
info[at]video4u.be
www.video4u.be

AGB

Die Inhalte dieses Webprojektes wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Aber für die hier dargebotenen Informationen und Programme wird kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit erhoben. Es kann keine Verantwortung für Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieser Website oder deren Gebrauch entstehen.

Schutzrechtsverletzung:
Falls Sie vermuten, dass von dieser Website aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie das bitte umgehend per elektronischer Post mit, damit zügig Abhilfe geschafft werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Die zeitaufwändigere Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen.

Copyright:
Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved
Die Online-Dokumente und Webseiten einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Zum Download angebotene Dokumente dürfen zum Zweck der Information und Publikation kopiert und ausgedruckt werden, wenn sie den Copyright-Hinweis enthalten. video4u behält sich das Recht vor, diese Erlaubnis jederzeit zu widerrufen.
Urheber und Kopierrechte an Fotos, die beim jeweiligen Fotografen oder sonstigen Dritten liegen, sind weiterhin Beachtung zu schenken.

Wir erlauben ausdrücklich und begrüßen das Zitieren unserer Dokumente und Webseiten sowie das Setzen von Links auf unsere Website.

 

Webmaster
Georg Schmitz (video4u)
Nieder-Emmels, 11b
4784 St. Vith
GSM: 0032 486 86 07 89
info[at]video4u.be
www.video4u.be

 

Geschichte des Holzrückerbetriebes Lorenz Jouck

Einige Worte über die Geschichte unseres Familiennamens

Unsere Vorfahren waren ukrainische Kosaken, die gegen die Türken und Tartaren in der Südukraine kämpften, die zum polnisch-litauischen Reich während des 15. bis 17. Jdh. gehörten.

Zu Beginn des 17. Jdh. brachte einer dieser Kosaken nach einem nächtlichen Angriff ein griechiches(oder türkisches) Mädchen mit. Diese schwarzhaarige Schönheit wurde seine Frau.

Weil alle ihre Kinder schwarze Haare hatten, wurden sie von den Leuten "schwarz wie Wanzen" bezeichnet. Wanze bedeutet Zhuk (Jouck) in der ukrainischen Sprache. So erhielt unsere Familie ihren Namen.

Geschichte

Wir sind ein Familienunternehmen in der 4. Generation:

  • Urgrossvater Ferdinand Jouck begann im Alter von 14 Jahren mit der Waldarbeit im Jahr 1887. Er rückte Holz mit Pferden als Nebenerwerb zur Landwirtschaft.
  • Sein Sohn Bernard fing 1915 ebenfalls im Alter von 14 Jahren mit der Waldarbeit an. Er erweiterte diese Tätigkeit durch den Holztransport. Später kamen seine Brüder hinzu und sie hatten bis zu 10 Pferden, was zur damaligen Zeit eher selten war.


    Ferdinand Jouck (Foto vom 1. Weltkrieg) und sein Sohn Bernard Jouck


    1949 fing Vater Karl Jouck auch im Alter von 14 Jahren mit der Waldarbeit an. 

  • Er konzentrierte sich nur noch auf Rückearbeit mit den Pferden. Mehr als 20 Jahre später modernisierte er seinen Betrieb:


    Karl und Lorenz mit ihrem ersten Skidder

  • 1971 kaufte er den ersten Skidder Timberjack 225. Dies war die 2. Maschine, die in den Ostkantonen Holz rückte. Die erste Maschine lief in Emmels bei Otto Lehnen
  • 1977 begann  Lorenz Jouck  im Alter von 15 Jahren als Gehilfe die Ausbildung als Holzrücker bei seinem Vater.
  • 1982 machte er sich selbständig und kaufte seinen ersten Skidder Timberjack 225. Von nun an arbeiteten die beiden zusammen, Pferde kamen immer weniger zum Einsatz.





  • 1984 kam der erste große Windfall und überall wurden Maschinen eingesetzt. Ein neuer Skidder Timberjack 230 mit Seilwinde und Funk wurde gekauft.



  • 1988 Ankauf eines Timberjacks 240 mit Zange und ein LKW Mercedes 1935.


    Das war unser Fuhrpark 1988
  • 1990 Gründung der JOUCK AG mit Übernahme der Firma Karl Jouck.
    Die neue Firma bestand aus:

    • 4 Arbeistpferden
    • 1 Holder
    • 2 Skidders
    • 3 LKWs


Unsere Arbeitspferde


Unser Holder leistete für damalige Verhältnisse sehr gute Arbeit


Damals war die Arbeit mit dem Skidder noch sehr mühevoll


Hier der Mercedes 1927

Am Anfang waren wir der Vater, mein Bruder, ein Mitarbeiter und ich, Lorenz Jouck

1990 wurde ein neuer LKW, Volvo F12 mir Zweiacheranhänger gekauft


1993 Umbau des Timberjack 225 auf Schmalspur mit Zange


1996 Ankauf LKW Mercedes für den Transport von 3 Pferden und einer Maschine


1997 Ankauf MTB Track 900, die dann umgebaut wurde
1998 Ankauf Timerjack 240




Es wurde aber immer noch mit Pferden gearbeitet

Bis 2001 rückten wir Langholz, dann haben wir aus wirtschaftlichen Gründen die Skidders verkauft und haben den ersten Rückerzug erworben, es war ein Norecar 490. Dieser wurde schon nach 6 Monaten verkauft um ihn durch einen leistungsstärkeren zu ersetzen. (Logoset 504 F)


Norecar 490




Logset 504 F

  • 2004 wurde der Logset verkauft und der erste neue Rückerzug wurde erworben. Es war ein Timberjack 810D


2007 kauften wir einen gebrauchten Timberjack 810C hinzu, dieser wurde 2008 durch den HSM 208F ersetzt.

2004 Ankauf eines neuen Timberjack. 810 D mit Tieflader VOLVO F12

2008 Ankauf eines HSM 208 9 Tonnen mit Energiekopf

  • Außerdem kauften wir einen Skidder 548G zum Rücken von schwerem Stammholz hinzu

  • Die 5. Generation unter Samuel Jouck steht bereit in einigen Jahren das Unternehmen weiterzuführen

Lorenz mit seinen Söhnen

2011: wir sind sehr gut ausgerüstet um Energieholz zum Hächsler zu bringen

Ganze Flächen werden durch JOUCK S.A. geräumt. Im Vordergrund sieht man das Rücken von Langholz mit den Skidder JD 548G und im Hintergrund, komplett versteckt durch die vielen Äste, den 208F beim Räumen der Fläche. Dieses Material wird zur Strasse gebracht und gehächselt. Das gehäckselte Material wird sofort zur Holzindustrie gefahren und dort zu grünem Strom umgewandelt.

2011 wurde der Timberjack 810D durch einen HSM 208 12 Tonnen ersetzt

Im November 2011 wurde eine Burger-Klemmbank auf unserem HSM208 12 T montiert.
Er hat ein Fassungsvermögen von 2 m² und kann gewaltige Mengen Holz schleppen...

Am 11. August 2012 feiert der Betrieb schon sein 125 jähriges Bestehen, dieses Ereignis wurd natürlich gebührend gefeiert.
Hier geht's zu den Fotos

Frühjahr 2013 - Ankauf eines neuen Harvester John Deere 1070D eco iii




Ende 2013 wurde der HSM 208 12 Tonnen durch einen JOHN DEERE 1010D ersetzt

Anfang 2015 haben wir unseren John Deere 1110 E mit einer neuen Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m² ausgestattet.
Somit können wir unseren Kunden einen noch besseren Service bieten.

-----> Siehe Video & Infos

Im Februar 2015 wurde Jouck zu Hilfe gerufen, da andere Maschinen versagten. HOLZRÜCKEN EXTREM

-----> Siehe Video & Infos

Ankauf eines John Deere 1010D

Zertifizierung (21/04/2015)

Gütezeichen Holzernte (RAL - GZ 244/1) und Holzrückung (RAL - GZ 244/2)

Im Januar 2015 wird der Skidder JD 548G II durch den John Deere 548G III ersetzt

Februar 2015: neuer Forwarder JD 810E

Mai 2017: unser neuer Harvester JD 1070E in Aktion.

 

Erstellen von Rückegassen

Wenn ein Fichtenbestand etwa 20 Jahre alt ist, werden sogenannte Rückegassen erstellt.

Diese werden in einen Abstand von 18 m vom Förster gekennzeichnet.

Nach 3-5 Jahren wird die erste Durchforstung von diesen Rückegassen aus durchgeführt. Es ist dann verboten diese zu verlassen und alle erforderlichen Arbeiten werden von der Rückegasse aus durchzugeführt.

Das schützt die Biotope, nur noch die Rückegasse wird befahren, sie ist durch den Heckenteppich belastbarer.

In der Zeit bis zur ersten Durchforstung werden Zukunftsbäume (Z-Bäum) aufgeäster und markiert.

Unser HSM 208 9 Tonnen bei der Arbeit in der Rückegasse


Mit dem Moipu 250ES wird das Holz maschinell geschlagen.

Das so gewonnene Energieholz wird in 2 Kategorien voneinander getrennt.

Aus dem unteren, dicken Ende werden MDF Platten hergestellt,

die Spitzen werden gehäckselt und zu Energie umgewandelt.

Rücken des Holzes zur Forststrasse (hier die unteren Enden)

und die Fichtenspitzen

So sieht das Ergebnis aus

Späteres Rücken geschieht nur noch aus der Rückegasse heraus

 

Arbeiten in Frankreich

Im Sommer verbrachte Lorenz zusammen mit seinem Sohn Samuel 3 Wochen in Frankreich bei David Pruniaux aus St. Geniève, Pont à Mousson in Lorraine.

Hier wurden Eichen und Buchen für die Papierindustrie gerückt.

Lorenz hat David durch den Verkauf seines TIMBERJACK 810D im Frühjahr 2011 kennen gelernt. Bei diesem Handel sind beide gute Freunde geworden.

Lorenz hat die Gastfreundschaft der Franzosen kennen gelernt und David unsere Arbeitsmethode...

Klicken Sie auf "Weiterlesen" um weitere Fotos zu sehen

 

Weiterlesen: 20 Arbeiten in Frankreich DE

Fotos 2018

Fotos 2017

Neue Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m²

Holzrücken entlang der Autobahn

 

125 Jahr Feier am 11. August 2012

 

Langholzrücken mit dem HSM 208 und Klemmbank in Bévercé - März 2012

Arbeiten an der zukünftigen RAVEL Strecke Sourbrodt-Küchelscheid Linie 48 - Januar 2012

 

Langholzrücken mit dem HSM 208 und Klemmbank - November 2011

 

 

Erstellen von Rückegassen in Honsfeld - Juli 2011

 

Rücken von Langholz und Säuberung der Fläche  in Langlire - April 2011

 

Holzernte in Courtil - April 2011

 Eigene Fotos

 

 

Alle Fotos: Georg Schmitz www.video4u.be

Rücken im Hang (Moulin du Ruy 2018 - Teil 2)

Rücken im Hang (Moulin du Ruy 2018)

Holzernte im Steilhang (Malmedy 2018))

Kahlschlag in Konzen 2017)

Schwachholzernte in Konzen 2017)

Rückblick 2016 Teil 2 (Handyvideos)

Rückblick 2016 Teil 1 (Handyvideos)

Kinospot (Dezember 2016)

Holzrücken im Nationalpark Eifel (August 2016)

Holzrücken im empfindlichem Gelände (Januar 2016)

Improvisieren einer Brücke und Teamwork mit LKW Fahrer (Juli 2015)

Schwachholzernte in Stère – Francorchamps (Juni 2015)

John Deere 1010 D

 

Neue Klemmbank Haas – Ösa 1,7 m²

 

JOHN DEERE 1110E entlang der Autobahn

Neue Maschine JOHN DEERE 1110E

Teamwork mit 2 HSM 208F im Hang

Unser neuer Havester in der Rückegasse...

22 Jahre nach dem Sturm...

 

125 Jahre JOUCK AG/SA

 

Holzrücken mit der Klemmbank auf HSM 12 Tonnen beim Steinbruch in Bévercé

Arbeiten am RAVEL Sourbrodt-Küchelscheit Linie 48

Holzrücken mit der Klemmbank auf HSM 12 Tonnen

Erstellen von Rückegassen

Kahlschlag räumen - früher und heute

Holzernte in Courtil mit dem HSM 208F 12 Tonnen

Rücken von Langholz

HSM 208F in Ligneuville im Sommer 2009

Skidder JD 548 hilft beim Holz häckseln

Die Holzernte wird zur Strasse gebracht. Die Forwarder TIMBERJACK 810D

Havester, auch Rückerzüge genannt transportieren das aufgearbeitete Holz

Timberjack 225A und 240A im Einsatz in den 1990er Jahren

Gewinnung von Energieholz durch den Holzrückerbetrieb Lorenz Jouck



Wir haben ein Moipu 250ES gekauft um Energieholz. zu ernten

 

Erstellen von Rückegassen und Gewinnung von Energieholz

 

 

 

Häckselarbeiten sowie das Forstmulchen werden von der Firma Thönnessen & Schümmer GmbH durchgeführt

Wenn Holz gehächselt wird, geschieht das mit den Ästen. Unser Skidder JD 548 bringt die Bäume dann zum Häcksler.

Unser Partner Thönnessen & Schümmer GmbH führt das Häckseln durch.

Das gehäckselte Material wird sofort zur Holzindustrie gefahren

Transport

Für den Transport unserer Forstmaschinen besitzen wir einen VOLVO F12 mit Faymonville MEGA Tieflader

Harvester

Harvester sind Holzerntemaschinen, die Bäume fällen, entasten, ablängen und die Sortimente am Gassenrand ablegen.

Jouck AG besitzt den JOHN DEERE 1070D ECO iii, hier ein Video der Maschine bei der Arbeit

Skidder

Für das Rücken von Lang- oder Energieholz verwenden wir Fortspezialschlepper, Skidder genannt (früher auch Timberjack genannt aber das ist eine Marke)

Jouck AG besitzt einen Skidder JD 548 G III 

Arbeitsbereich des Holzrückerbetriebes Lorenz Jouck

Unsere hauptsächliche Tätigkeit liegt schwerpunktmässig in der maschinellen Durchforstung, d.h. Holzeinschlag mit Harvester und motormanuellen Holzerntearbeiten.

Das umgehende Rücken geschieht dann mit Forwarder und bei Langholz mit Skidder JD 548. und HSM 12T mit Klemmbank

Regional und überregional stehen wir den öffentlichen sowie den privaten Waldbesitzer als starker Partner zur Seite. Zu unseren Auftraggeber zählen Forstämter und Forstverwaltungen ebenso private Waldbesitzer und die Holzindustrie.

Von der hochmechanisierten Holzernte mit Havester über die motormanuelle Starkholzernte bis hin zu Problembaumfällung, können wir und nahezu allen forstlichen Herausforderungen stellen.

Der Holzeinschlag wird  durch unseren  eigenen Harvester verrichtet.

Häckselarbeiten sowie das Forstmulchen werden von Subunternehmer  durchgeführt.

Wenn Holz gehächselt wird, geschieht das mit den Ästen. Unser Skidder JD 548 bringt die Bäume dann zum Häcksler.

Einer von unseren  Partner: Thönnessen & Schümmer GmbH führt das Häckseln durch.

Das gehäckselte Material wird sofort zur Holzindustrie gefahren

Rücken von Langholz

Räumen der abgeholzten Fläche

Die Baumspitzen werden zur Forstsraße gebracht, dort werden sie gehäckselt und zur Holzindustrie gebracht

Erstellen von Rückegassen

Holzrücken mit anderen Maßstäben!! Eine Klemmbank wurde auf den HSM 12 Tonnen montiert und kann gewaltige Mengen Holz schleppen

Forwarder

Auch Rückerzüge genannt transportieren das aufgearbeitete Holz bestandschonend zur Forststrasse. Hier wird es nach Sortiment getrennt zum Abtransport bereit gestellt.

Jouck AG besitzt 2 Forwarder:

John Deere 810E

 

 

 


John Deere 1110 E

 

  

© 2009-2021 by GPIUTMD

Wer ist online?

Aktuell sind 113 Gäste und keine Mitglieder online